Das Hypersystem

Navigationsleiste

[Hypersystem]

[Suprasystem]

[Die Sprache]

[Das 3. Auge]

[Das Kronenchakra]

[tertiäre Geschlechtsmerkmale]

[Die Liebes-Photonen]

[Grundgesetz]

[Die Erfindung Gottes]

[Religionen]

[Entzivilisierung]

[Griechenland]

[Angela Merkel]

[Der Archetyp]

[Meinungsfreiheit]

[Geburtenrate]

[Links]

[...lytiker]

Kurzgeschichten

A
In der Berliner U-Bahn

U-Bahn-Esser

Die nette Motzverkäferin

Damenwahl

Die spitzen Schuhe

B
Im menschlichen Körper

Die tierischen Energiespeicher

Die Post des Körpers

C
Biograhisches

Der Auftritt

Der Maikäfer

D
Zur Zivilisation

Die Bedeutung des Nuckels

Definition des Hypersystems und des Gesellschaftsanalytikers

Die Gesellschaft ist ein dem Individuum übergeordnetes Lebendes System. Ursprünglich sprach ich als Philosoph lebender Systeme von einem Lebenden System höherer Ordnung. Dieser Begriff hat sich als nicht durchsetzbar erwiesen. Er war zu kompliziert. Deshalb spreche ich nun von einem Hypersystem oder ein Supersystem. Ich bevorzuge die Bezeichnung Hypersystem, da Supersystem so klingt, als ob diese Systeme irgendwie sehr gut wären. Tatsächlich ist ein derartiges, dem menschlichen Individuum übergeordnetes System weder gut noch schlecht, sondern wertfrei wie das System Mensch. Moralisch bewertet werden kann nur ein bestimmtes konkretes Hypersystem, genauso wie der Begriff Apfel wertfrei ist und nur ein konkretes Apfel bewertet werden kann.

Der Begriff Hypersystem beinhaltet, dass hier ein Holon Im Sinne Koestlers vorliegt. Die 3 Größenordnungen Lebender Systeme: Zelle, Individuum und Hypersystem, verfügen über 2 Grundantriebe, nämlich ihre Selbsterhaltung (das Überleben) und ihre Vergrößerung (Selbstentfaltung). Diesbezüglich hat Ken Wilber eine etwas andere Auffassung als ich.

1. Die Zelle
Die Evolution lebender Systeme begann mit dem
Einzeller. Der Einzeller besteht aus nichtlebenden Teilen, die zusammengesetzt ein lebendes System der Größenordnung Zelle bilden. Die Zelle vermehrt sich durch Teilung und erzeugt damit Klone. Durch Zufall, durch äußere Einwirkungen oder durch Fehler bei der Zellteilung, besonders bei der ihr vorausgehenden Mitose, kommt es zu Mutationen. Diese Mutationen sind der Ursprung der Bildung neuer Arten von Einzellern.
Irgendwann in der Evolution sind Mehrzeller und Vielzeller entstanden, irgendwann auch Vielzeller, die sich zweigeschlechtlich vermehren.

2. Das Individuum und das System Mensch
Die kleinsten Bausteine dieser Mehrzeller, die auch als
Individuen bezeichnet werden können, ist eine Zelle. Ein Individuum besteht aus Zellen und anderen Materialien (z.B. Kalkgerüste). Die Zellen sind die lebenden Bausteine, das andere sind nichtlebende Bestandteile.

Zu letzteren gehört der Mensch (die Tierart Mensch).

3. Das Hypersystem
Der Mensch (und andere Tierarten) hat sich als gesellschaftliches Wesen weiterentwickelt. Die menschlichen Gesellschaften haben sich formiert als Clans, Gruppen, als
Staaten, Religionsgemeinschaften. In diesen Gemeinschaften ist das menschliche Individuum der kleinste Baustein. Diesen kleinsten Baustein einer menschlichen Gesellschaft nenne ich System Mensch.

Die aus sehr vielen (aus einer Masse) Individuen (Systemen Mensch) und anderen nichtlebenden Bestandteilen bestehenden Systeme, die ich früher als Lebende Systeme höherer Ordnung bezeichnet habe, nenne ich nun Hypersysteme. Da ich mich um andere derartige Hypersysteme, wie Ameisenstaaten, Tierhorden, Vogelschwärme usw. nicht kümmere, sondern nur um Hypersysteme, die im wesentlichen aus Menschen, aber zusätzlich auch aus nichtlebenden Teilen, bestehen, ist, wenn ich von einem Hypersystem spreche, immer ein von Menschen beherrschtes Hypersystem gemeint.

Die Aufgabe des Gesellschaftsanalytikers besteht darin, diese Hypersysteme zu analysieren.

Rudi Zimmerman, Gesellschaftsanalytiker
Berlin, den 5.4.15
 

verantwortlich für den Inhalt und copyright dieser site:
Verlag Philosophie des dritten Jahrtausends, Spinozastr.15, 12163 Berlin
Kein Teil der Werke darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert, in andere Sprachen übersetzt oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Der Inhalt der Seiten darf nur zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen werden.

Fragen und Kommentare an den Gesellschaftsanalytiker? bitte einfach auf den Link klicken und eine Mail schreiben:

Gesellschaftsan@lytiker.de

oder direkt an: Philosoph@rudi-zimmerman.de

Das Manifest 2010
der
Philosophie lebender Systeme

Eine Rede an die Menschen zur Beschleunigung der naturgesetzlichen Entwicklung der in Staaten aufgespaltenen Art Mensch zu einem einheitlichen System Menschheit

Buchbestellungen:

Zivilisation als Fortsetzung der Evolution

Das System Mensch

Die Datentransformation